Wiener Börse schließt leichter

Bankentitel schwächer

Wiener Börse schließt leichter

ATX verliert leicht um 0,17 Prozent nach klarem Vortagesplus.

Die Wiener Börse hat am Donnerstag etwas leichter geschlossen. Der ATX fiel 4,06 Punkte oder 0,17 Prozent auf 2.324,60 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex ungefähr auf der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.325 Punkten.

Nach einem starken Vortag musste der ATX wieder leicht an Boden abgeben. Belastend wirkte wieder einmal eine negative Stimmung an den internationalen Leitbörsen, hieß es aus dem Handel. Zum heimischen Markt gab es sowohl von Unternehmens- als auch von Analystenseite wenig Berichtenswertes.

Die heimischen schwergewichteten Bankentitel schlossen nach den deutlichen Kursgewinnen zur Wochenmitte nun etwas leichter. Raiffeisen schlossen mit minus 0,61 Prozent auf 22,73 Euro. Hier betrug der Vortagesgewinn drei Prozent. Erste Group gaben unwesentlich um 0,04 Prozent auf 22,27 Euro ab, nachdem die Titel zur Wochenmitte um mehr als fünf Prozent hochgesprungen waren.

Im Immobilienbereich mussten Immofinanz ein Minus von 1,63 Prozent auf 3,01 Euro hinnehmen. Unter den weiteren Blue Chips erholten sich OMV-Anteilsscheine um 1,10 Prozent auf 33,46 Euro. Am Vortag hatte die Ölaktie in einem positiven Umfeld nach Veröffentlichung von Produktionsdaten für das zweite Quartal um 2,5 Prozent eingebüßt.

KapschTrafficCom-Titel mussten einen Kursrückgang von 0,87 Prozent auf 30,74 Euro hinnehmen. Der Mautspezialist muss mit weiteren Problemen in Südafrika rechnen. Die staatliche Mautgesellschaft Sanral ist dort in arger Geldnot. Seit Jahresbeginn brachen die Kapsch-Aktien in Summe bereits um 35 Prozent ein.