Wiener Börse startet fester

ATX

Wiener Börse startet fester

Stabilisierung nach dem jüngsten Kursrutsch.

Der Wiener Aktienmarkt hat sich am Dienstag nach den jüngsten schweren Kursverlusten auf Erholungskurs begegeben. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.032,62 Zählern um 44,22 Punkte oder 2,22 Prozent über dem Montag-Schluss (1.988,40). Bisher wurden 595.269 (Vortag: 526.804) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Nach zwei Handelstagen in Folge hat der ATX damit vorerst wieder in den grünen Bereich zurückgefunden und einen Teil seiner massiven Vortagesverluste wieder wettgemacht. Zu Wochenbeginn hatte er 4,60 Prozent verloren, nachdem er bereits am Freitag nach Großbritanniens Entscheidung zum EU-Austritt um über sieben Prozent eingebrochen war.

Bei den Einzelwerten standen Wienerberger (plus 5,40 Prozent auf 12,60 Euro) an der Spitze der Kurstafel. Die Papiere des Ziegelherstellers sind am Vortag um über 16 Prozent abgerutscht. Großbritannien gilt als wichtiger Absatzmarkt für das Unternehmen. Bei der Deutschen Bank beurteilt man die Aussichten vor Wienerberger nun ebenfalls skeptischer, die Anlageempfehlung "Buy" wurde durch "Hold" ersetzt.


Ebenfalls fester tendierten im Eröffnungshandel die Bankwerte Erste Group (plus 4,08 Prozent auf 19,64 Euro) und Raiffeisen Bank International (plus 3,14 Prozent auf 11,01 Euro). Am Vortag hatte die Erste-Aktie erstmals seit Jänner 2015 unter 19 Euro geschlossen.