ATX Wiener Börse

Höhere Tendenz

Wiener Börse startet im Plus

Der ATX stieg 14,31 Punkte bzw. 0,54 Prozent auf 2.651,86 Punkte.

Die Wiener Börse ist am Dienstag mit höherer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.651,86 Punkten nach 2.637,55 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 14,31 Punkten bzw. 0,54 Prozent.

An den übrigen europäischen Aktienmärkten standen im Frühhandel ebenso Gewinne zu Buche, im weiteren Verlauf rücken unter anderem die April-Daten zum deutschen ZEW-Stimmungsbarometer in den Fokus. Die Analysten der Helaba werten die Vorgaben für den ZEW-Erwartungssaldo als "schwach". Die sentix-Umfrage für Deutschland klar schwächer ausgefallen und man sehe gegenüber der Konsensusschätzung Enttäuschungspotenzial. Dies werde von gestiegenen Euro- und Ölnotierungen gefördert. Zwar stünden die Vorzeichen für die ZEW-Lagebeurteilungen nicht so negativ, aber "auch hier kann ein Rückgang nicht ausgeschlossen werden", stellen die Experten fest.

Unterschiedlich wurden die Quartalszahlen einiger heimischer Konzerne aufgenommen: Schoeller-Bleckmann Oilfield rutschten mit einem klaren Minus von 4,11 Prozent ans untere Ende des prime market. Dabei hatte der Ölfeldausrüster mit einem Gewinnrückgang von 28,2 Prozent etwas besser abgeschnitten, als von Analysten erwartet. Diese hatten im Schnitt ein Drittel weniger Gewinn als vor einem Jahr prognostiziert.

Besser aufgenommen wurden die vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende April) von Zumtobel, die Aktie des Leuchtenkonzerns stieg 3,34 Prozent. Zumtobel hat im Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende April) einen Rekordumsatz erzielt und die Profitabilität verbessert. Der Umsatz erhöhte sich laut vorläufigen Zahlen um 5,3 Prozent auf 1,31 Mrd. Euro und erreichte damit den höchsten Wert in der Konzerngeschichte.

Die Analysten der Schweizer UBS sehen die Ergebniszahlen der Zumtobel großteils im Einklang mit den Konsensuserwartungen. Zwar könne das unbereinigte Betriebsergebnis (EBIT) zu manch Gewinnmitnahme führen, jedoch sei die "tatsächliche" operative Leistung auf der richtigen Spur. Zudem sollte der Vorarlberger Konzern nicht zuletzt wegen seines hohen LED-Anteils auch mittelfristig positiv aus seiner Branche hervorstechen, hieß es.

Kaum bewegt starteten nach Zahlenvorlage Mayr-Melnhof (plus 0,24 Prozent) und die Papiere von Semperit (plus 0,39 Prozent). Der Faltschachtel- und Kartonhersteller Mayr-Melnhof hat im ersten Quartal 2015 den Überschuss gegenüber dem Vorjahresquartal um 10,6 Prozent gesteigert und die Markterwartung übertroffen. Der Kautschuk- und Kunststoffhersteller Semperit hat sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis zugelegt.

Der ATX Prime notierte bei 1.331,34 Zählern und damit um 0,51 Prozent oder 6,72 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 27 Titel mit höheren Kursen, sechs mit tieferen und zwei unverändert. In sechs Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 922.412 (Vortag: 1.033.720) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 34,39 (38,07) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.