Wiener Börse startet klar tiefer

ATX sackt ab

Wiener Börse startet klar tiefer

Schwache Überseevorgaben - Fallender Ölpreis setzt Ölwerten zu.

Der Wiener Aktienmarkt hat sich am Dienstag im Frühhandel sehr schwach gezeigt. Der heimische Leitindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.254,86 Zählern um 31,44 Punkte oder 1,38 Prozent unter dem Freitag-Schluss (2.286,30). Bisher wurden 885.392 (Vortag: 140.384) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Schwache Vorgaben aus Übersee drückten den Leitindex schon zum Auftakt tief ins Minus. Im Sog fallender Ölpreise und enttäuschender asiatischer Konjunkturdaten hatten die US-Börsen und die asiatischen Leitbörsen mit Verlusten geschlossen.

Zu den größten Verlierern zählten Erste Group, die 3,03 Prozent auf 21,10 Euro abrutschten. Auch die beiden Ölwerte kamen unter Druck. OMV sackten bei hohem Volumen 2,42 Prozent auf 21,58 Euro ab und SBO knickten 2,73 Prozent auf 60,60 Euro ein.

Am oberen Ende hielten sich Zumtobel mit plus 1,89 Prozent auf 16,71 Euro. Der Leuchtenhersteller hat seinen Periodengewinn im ersten Halbjahr 2014/15 um fast 60 Prozent gesteigert.