Wiener Börse startet mit schwacher Tendenz

In einem schwachen internationalen Börsenumfeld kam es auch am heimischen Aktienmarkt am Freitagvormittag zu Kursverlusten. Bereits vor dem Handelsstart hatten Händler von erwarteten Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursgewinnen gesprochen. Bis 9.45 Uhr verlor der ATX 1,53 Prozent.

Am Ende der Kurstafel brachen die Andritz-Aktien um 6,17 Prozent auf 30,59 Euro ein. Bei dem Anlagenbauer ist das Konzernergebnis im ersten Halbjahr um 53,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 32,5 Mio. Euro gefallen.

Daneben rutschten auch andere konjunktursensible Werte tief in die Verlustzone. In einem schwachen europäischen Stahlsektor gaben voestalpine um 5,24 Prozent auf 20,26 Euro nach. Wienerberger verloren 1,77 Prozent auf 12,22 Euro.

An der Spitze der Kurstafel sprangen BWT um 7,82 Prozent auf 15,30 Euro nach oben. Der Wasseraufbereiter hat im ersten Halbjahr 2009 die gute Ertragslage halten können. So ist das Periodenergebnis vor Minderheitsanteilen um 10,7 Prozent auf 16,8 Mio. Euro gestiegen.