ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Am Dienstag

Wiener Börse startet schwach

Der Fließhandelsindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 1.952,79 Zählern.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei durchschnittlichem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 1.959,37 Punkten nach 1.975,32 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 15,95 Punkten bzw. 0,81 Prozent.

   Im Vorfeld zu der mit Spannung erwarteten Abstimmung der Slowakei zur Ausweitung des Euro-Rettungsschirms (EFSF) zeigte sich der ATX im einem etwas schwächeren europäischen Umfeld ebenfalls mit Abschlägen. Es droht ein Nein und eine vorzeitige Auflösung der slowakischen Regierung, hieß es aus Händlerkreisen. Bleibt die Zustimmung der Slowakei aus, kann die EFSF-Erweiterung nicht umgesetzt werden.

   Ohne einheitliche Linie präsentierten sich im frühen Handel Bankenwerte. Während Raiffeisen 0,28 Prozent auf 21,26 Euro zulegen konnten, verloren Erste Group 2,13 Prozent auf 18,40 Euro. Das Kreditinstitut hatte am Vortag bekanntgegeben, im Jahr 2011 wegen der Staatsschuldenkrise statt eines Gewinns von 850 bis 950 Mio. Euro einen massiven Verlust von 700 bis 800 Mio. zu schreiben. Die Aktionäre hatten sich daraufhin entsetzt gezeigt, die Erste Group-Titel waren am Montag mit einem Minus von über neun Prozent aus dem Handel gegangen.


   Indessen gab der Flughafen Wien seine monatlichen Verkehrszahlen bekannt. Im September 2011 wurden 2,098.055 Passagiere abgefertigt - um 7,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Transferpassagiere legte um 16,7 Prozent auf 682.884 zu. Flughafen Wien-Titel gewannen 1,61 Prozent bei 32,20 Euro.

   Mit schwächerer Tendenz notierten außerdem konjunktursensible Werte. So gaben voestalpine 2,18 Prozent auf 21,97 Euro nach und Andritz verloren 1,24 Prozent auf 63,01 Euro.

   Der ATX Prime notierte bei 969,21 Zählern und damit um 0,73 Prozent oder 7,13 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich neun Titel mit höheren Kursen, 25 mit tieferen und einer unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 726.230 (Vortag:1.486.312) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 24,206 (43,95) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.