Wiener Börse startet tiefer

Schwaches Umfeld

Wiener Börse startet tiefer

Der ATX verlor 14,82 Punkte bzw. 0,69 Prozent auf 2.141,60 Punkte.

Die Wiener Börse ist am Mittwoch mit schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.141,60 Punkten nach 2.156,42 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Minus von 14,82 Punkten bzw. 0,69 Prozent.

Nach negativen Börsenvorlagen aus Übersee gibt es europaweit klare Kursverluste zu sehen. Für ein leichtes Eindämmen der Verluste sorgte ein EuGH-Gutachten. Die Europäische Zentralbank (EZB) darf nach Ansicht eines Gutachters am Europäischen Gerichtshof (EuGH) grundsätzlich Staatsanleihen kaufen.

Der Absturz der Ölpreise in den vergangenen Monaten wirkt sich zunehmend auf die Preise von anderen Rohstoffen wie Kupfer oder weiteren Industriemetallen deutlich negativ aus. Die voestalpine-Aktie reagierte in einem sehr schwachen Sektor mit einem Kursabschlag von 2,90 Prozent.

Belastet von der anhaltenden Ölpreistalfahrt gaben OMV um 1,86 Prozent auf 21,15 Euro nach. Die Wertpapierexperten von Nomura haben zudem das Kursziel für den Mineralölkonzern von 26,00 auf 20,00 Euro gesenkt. Das Anlagenvotum haben sie unverändert auf "Reduce" belassen.


Die Aktien des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann kamen um 2,62 Prozent zurück. Im Finanzbereich gab es verschiedene Vorzeichen zu sehen. Raiffeisen verbilligten sich um weitere 1,4 Prozent, während Erste Group ein Plus von 0,88 Prozent einstreifen konnten.

Die Porr-Aktie baute mit moderaten Handelsumsätzen ein Plus von 2,19 Prozent. Bereits am Vortag konnten die Titel um mehr als drei Prozent zulegen.

Von Analystenseite meldete sich auch die Berenberg Bank und kürzte das Kursziel für die Agrana-Aktie von 80,0 auf 76,0 Euro. Nach den am Dienstag vorgelegten Drittquartalszahlen des Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzerns wurde zudem das Anlagevotum "hold" bestätigt. Die Agrana-Aktie wurde am Berichtstag noch nicht gehandelt. Am Dienstag hatten die Titel bei 71,68 Euro geschlossen.

Der ATX Prime notierte bei 1.083,02 Zählern und damit um 0,60 Prozent oder 6,57 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich zehn Titel mit höheren Kursen, 25 mit tieferen und einer unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.039.995 (Vortag: 621.593) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 28,121 (17,67) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.