NYSE

US-Börsen

Zinspolitik im Fokus

Artikel teilen

AIG nach Zahlen schwach, Sprint gesucht.

Die New Yorker Börse hat am Dienstag leicht im Minus geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 47,51 Punkte oder 0,27 Prozent auf 17.550,69 Einheiten. Der S&P-500 Index verlor 4,72 Punkte oder 0,22 Prozent auf 2.093,32 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 9,84 Einheiten oder 0,19 Prozent auf 5.105,55 Punkte.

   Belastet wurden die US-Börsen Marktteilnehmern zufolge von Ängsten vor einer möglicherweise bald anstehenden Leitzinserhöhung. Der Chef der regionalen Notenbank von Atlanta, Dennis Lockhart rechnet bald mit der ersten Erhöhung des US-Leitzinses nach der Finanzkrise.

   Der September könnte nach Einschätzung von Lockhart der angemessene Zeitpunkt sein, wie das "Wall Street Journal" berichtete. Die Konjunkturdaten müssten sich schon deutlich verschlechtern, um ihn zu überzeugen, dass ein Schritt im September nicht angemessen wäre.

   Mit Spannung erwartet wird vor diesem Hintergrund der am Freitag anstehende monatliche US-Arbeitsmarktbericht. Von dem Bericht erhoffen sich Börsianer wichtige Hinweise auf den Zeitpunkt einer möglichen Zinserhöhung.

   Gebremst wurden die US-Indizes auch von den Verlusten der Apple-Aktie. Am Dienstag schlossen Apple mit einem Minus von 3,21 Prozent auf 114,64 Dollar. Händler verwiesen zur Erklärung auf Sorgen um eine nachlassende Nachfrage in China und um die Verkäufe des neuen iPhone-Modells.

   Für Impulse bei einzelnen Aktien sorgte auch die laufende Quartalsberichtssaison. So büßten Aktien des Versicherers AIG nach Meldung von Zahlen 2,82 Prozent ein. Der US-Versicherer hat im zweiten Quartal deutlich weniger verdient. Von April bis Juni sank der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar.

   Sprint schlossen hingegen nach gut aufgenommenen Zahlen 4,49 Prozent fester. Der nach Vertragskunden drittgrößte US-Mobilfunker profitiert von kräftigen Kostensenkungen. Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Juni übertraf der Konzern die Erwartungen von Analysten deutlich und schraubte sein Jahresziel kräftig nach oben. Noch deutlicher nach oben ging es mit Netflix, die Aktie stieg nachrichtenlos um 7,72 Prozent.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo