Fitch sieht Rating für Austro-Banken unter Druck

Das Rating der großen österreichischen Banken könnte im kommenden Jahr 2012 unter Druck kommen, meint die Ratingagentur Fitch in einer aktuellen Studie. Sie geht weiters davon aus, dass das Ausfallsrating (IDR) aufgrund der lokalen und regionalen Bedeutung der Institute kurz- und mittelfristig weiterhin auf Unterstützung durch die Republik zählen könne.

Der Ausblick dafür wird deshalb mit stabil eingestuft. Dagegen könnte das Einzel-Rating (viability rating, VR), das die Finanzkraft der Institute auf einer Stand-alone-Basis bewertet, unter Druck kommen. Dieser Druck könnte vor allem dann entstehen, wenn die Pläne zur Verbesserung der Kapitalisierung verschoben werden müssten, oder sich andere interne oder externe Einflüsse - zum Beispiel wegen der Finanzkrise in der Eurozone auf die Kernmärkte in Österreich oder Osteuropa - stärker als bisher von Fitch erwartet auswirken würden.