Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport mit Passagierrekord

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport schraubt nach Passagierrekorden und einem deutlichen Gewinnsprung im Sommer die Erwartungen herauf. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll im Gesamtjahr nun 700 Mio. Euro erreichen. Bisher hatte der Vorstand 670 bis 680 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Das Konzernergebnis soll 2010 weiterhin höher ausfallen als im Krisenjahr 2009.

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport schraubt nach Passagierrekorden und einem deutlichen Gewinnsprung im Sommer die Erwartungen herauf. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll im Gesamtjahr nun 700 Mio. Euro erreichen. Bisher hatte der Vorstand 670 bis 680 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Das Konzernergebnis soll 2010 weiterhin höher ausfallen als im Krisenjahr 2009.

Von Juli bis September zählte Fraport in Frankfurt 15,6 Millionen Passagiere, so viele wie nie zuvor in einem Quartal. Der Umsatz kletterte um 14 Prozent auf rund 622 Mio. Euro, das EBITDA legte vor allem dank des brummenden Geschäfts an den Auslandsflughäfen in Antalya (Türkei) und Lima (Peru) um 36 Prozent auf gut 262 Mio. Euro zu. Das Konzernergebnis stieg um mehr als drei Viertel auf fast 110 Mio. Euro.

Das EBITDA stieg im gleichen Maß auf 567 Mio. Euro, der Umsatz legte um neun Prozent auf 1,6 Mrd. Euro zu.