Moody's stuft wieder Griechenland herab

Ausblick verbessert

Moody's stuft wieder Griechenland herab

Griechenland sackte gleich um ganze drei Stufen im wichtigen Rating ab.

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands erneut herabgestuft. Das Land wird nun mit der Note "Ca" bewertet und damit drei Stufen schlechter als zuvor mit "Caa1", wie Moody's am Montag mitteilte. Der Ausblick habe sich indes verbessert: Die Agentur hält es nach dem Beschluss neuer EU-Hilfen für das hoch verschuldete Land für wahrscheinlicher, dass sich Griechenland letztlich stabilisiert und sich der Schuldenstand verringert. Allerdings gebe es ein hohes Risiko für die Umsetzung der erforderlichen Haushalts- und Wirtschaftsreformen. Zudem sei Griechenland mittelfristig Zahlungsherausforderungen ausgesetzt. Das EU-Rettungspaket verschaffe erst einmal Luft und erlaube eine geordnete Insolvenz, hieß es weiter.

Euro verliert nur leicht

Der Kurs des Euro ist am Montag nach einer weiteren Herabstufung der Kreditwürdigkeit Griechenlands durch die US-Ratingagentur Moody's leicht gesunken. Die Gemeinschaftswährung rutschte zeitweise auf 1,4344 Dollar. Im frühen Handel konnte sich der Euro aber etwas erholen und stand zuletzt bei 1,4364 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,6960 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,4391 (Donnerstag: 1,4222) Dollar festgesetzt.


Der Euro habe sich nach den Moody's-Aussagen vergleichsweise stabil gezeigt, sagten Händler. Der Kurs der Gemeinschaftswährung werde zu Beginn der Woche durch den weiter schwelenden Schuldenstreit in den USA gestützt.