Börse Tokio schließt etwas fester

Kurssprung bei Sumitomo

Börse Tokio schließt etwas fester

Der Nikkei-Index legte mit plus 0,25 Prozent leicht zu.

Der Tokioter Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit leicht höheren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg um 24,38 Punkte oder 0,25 Prozent auf 9.818,76 Zähler. Der Topix Index schloss mit 856,46 Einheiten und einem Aufschlag von 3,25 Punkten oder 0,38 Prozent. Der Umsatz belief sich auf rund 1.302,91 (Vortag: 1.207,58) Mio. Aktien. 934 Kursgewinnern standen 590 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 149 Titel.

Verbesserte Gewinnaussichten von japanischen Unternehmen überschatteten bei den Finanzanlegern die Bedenken um die europäische Schuldenkrise. Auf europäischer Seite war zu Wochenbeginn die wieder aufgeflammte Debatte um eine Schuldenrestrukturierung Griechenlands auf der Agenda gestanden. "Die Ergebniszahlen der Unternehmen verbessern sich Tag für Tag, und das spiegelt sich am Aktienmarkt wider", fasste ein japanischer Analyst zusammen.

In einem Branchenvergleich präsentierten sich Aktien aus dem land- und forstwirtschaftlichen Bereich sowie aus der Fischerei obenauf. Fluggesellschaften und Versicherer hatten hingegen das Nachsehen. Die Kurstafel des Nikkei-225 Index führten Sumitomo Heavy Industries mit einem Kurssprung von 11,8 Prozent auf 597 Yen an.

Der Maschinenbauer vermeldete für sein Geschäftsjahr 2010/2011 einen Nettogewinn von 27,9 Mrd. Yen. Somit übertraf das Unternehmen seinen eigenen Ausblick, der von einem Anstieg von 7,4 Prozent beim Nettogewinn ausgegangen war. Nach einer Anhebung der Gewinnaussichten stieg die Aktie von Denki Kagaku Kogyo, einem Hersteller von chemischen Produkten, um 7,95 Prozent auf 448 Yen.

Unternehmen wie Hamamatsu Photonics (plus 2,33 Prozent auf 3.295 Yen), Hirose Electric (plus 2,15 Prozent auf 8.570 Yen), Mori Seiki (plus 1,71 Prozent auf 1.071 Yen) und Toshiba (plus 3,68 Prozent auf 451 Yen) steigerten ebenfalls ihre Gewinnerwartungen für das laufende Geschäftsjahr.

Die Wertpapieranalysten von JPMorgan Chase revidierten unterdessen ihr Anlagevotum für East Japan Railway von "neutral" auf "overweight" nach oben. Das Kursziel stockten die Analysten von 6.000 auf 6.500 Yen auf. Die Aktie der Zuggesellschaft kletterte um 2,32 Prozent auf 4.635 Yen.

Unter Verkaufsdruck gerieten hingegen Orix JREIT, die sich mit einem Abschlag von 5,03 Prozent auf 424.500 Yen aus dem Handel verabschiedeten. Das Immobilienfonds-Unternehmen beabsichtigt sich durch den Verkauf von Aktien insgesamt 13,9 Mrd. Yen am Kapitalmarkt zu beschaffen.