Van der Leyen

Unter 3 Millionen

Deutsche Arbeitslosenzahlen sinken

Arbeitslosenzahl in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 1992.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist auf weniger als drei Millionen und damit auf den niedrigsten Stand seit 1992 gefallen. Mit 2,945 Millionen registrierten Arbeitslosen wird erstmals seit November 2008 die Drei-Millionen-Marke wieder unterschritten. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen ließ es sich nicht nehmen, diese Wegmarke am Mittwoch vor laufenden Kameras selbst mitzuteilen und damit der Bekanntgabe durch die Bundesagentur für Arbeit vorzugreifen. Eine bundesweite Aktion ihres Ministeriums soll den Erfolg ab Donnerstag mit Großtransparenten plakativ unterstreichen.

Quote sank auf 7 %
Im Vergleich zum September wurden 86.000 Arbeitslose weniger registriert. Die Arbeitslosenquote sank laut von der Leyen auf 7 %. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen fiel die Erwerbslosenzahl saisonbereinigt aber nur um 3000. Das ist deutlich weniger als von Experten erwartet. Von der Leyen erklärte dies damit, dass die Herbstbelebung im September bereits sehr stark ausgefallen sei und etwas von der im Oktober üblichen Verbesserung vorweggenommen habe.

Niedrigster Wert seit 18 Jahren
Von der Leyen sagte, die Arbeitslosenzahl sei "die niedrigste seit 1991". Sie präzisierte dann, es sei die niedrigste in einem Oktober seit 1991. Ganz richtig lag die Ministerin damit nicht. Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) war die Arbeitslosenzahl zuletzt im Oktober 1992 noch niedriger. Damals gab es 2,928 Millionen Arbeitslose.