Im November gab es weniger Neukredite

Unternehmen und Privatpersonen nahmen im November 2009 deutlich weniger Kredite auf als im Oktober. Der Bestand aushaftender Kredite stieg hingegen an, teilte die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) mit.

Unternehmen nahmen 6,2 Mrd. Euro neu auf, was der geringste Monatswert des Jahres ist. Insgesamt hatten Firmen im November 134 Mrd. Euro an Krediten aushaften, um 1,2 % mehr als ein Jahr davor. Der Anstieg von 0,5 Mrd. Euro entfiel zur Gänze auf Euro-Kredite. Der Anteil kurzfristiger Kredite hat von 76 % im Oktober auf 79 % im November zugelegt.

Die privaten Haushalte hatten Ende November Kredite über 122 Mrd. Euro laufen. Das waren um 0,3 % mehr als Ende Oktober, obwohl die Neukreditvergabe mit 1,4 Mrd. Euro niedriger ausfiel als im Vormonat. In privaten Haushalten stiegen die Euro-Kredite um 0,4 Mrd. Euro, während die Fremdwährungskredite leicht zurückgingen.