Kritik an Wertzuberichtigen von Lehman

Lehman erwartet weniger Gläubigerforderungen

Die US-Investmentbank Lehman Brothers rechnet nach ihrer Insolvenz mit geringeren Forderungen von Gläubigern als zunächst angenommen. Die Gesamtsumme läge voraussichtlich bei 605 Mrd. Dollar (449 Mrd. Euro), hieß es in einem Dokument der US-Börsenaufsicht SEC.

Noch im November war die Bank von einem Umfang von 820 Mrd. bis zu 1 Bio. Dollar ausgegangen. In den vergangenen Monaten hatte Lehman Hunderte Anträge mit der Begründung zurückgewiesen, sie entsprächen nicht den geforderten Kriterien. Der Bank wurden mehr als 64.000 Ansprüche eingereicht.

Lehman Brothers war im September 2008 unter einem Schuldenberg von mehr als 600 Mrd. Dollar kollabiert. Die Pleite gilt als Auslöser der schwersten Rezession in der US-Nachkriegszeit. Vor wenigen Wochen legte die Bank beim Konkursgericht einen Plan für einen Konzernumbau ein, um die Pleite hinter sich zu lassen.