MLP will nun strikten Sparkurs einhalten

MLP sieht erst 2011 wieder Hoffnungsschimmer

Der Finanz- und Versicherungsmakler MLP rechnet nach einem Ergebniseinbruch im vergangenen Jahr erst ab 2011 wieder mit besseren Geschäften. Bis dahin bleibe vor allem die Vermittlung von Altersvorsorgeverträgen an Privat- und Firmenkunden schwierig.

MLP werde daher im laufenden Jahr weiter "strikte Kostendisziplin" halten und den bereits im vergangenen Jahr eingeschlagenen Sparkurs fortsetzen. Mittelfristiges Ziel ist es, mit einer operativen Rendite von 15 % wieder an die alte Ertragsstärke von vor der Finanzkrise anzuknüpfen.

Krise belastet Ergebnis für 2009

Die wirtschaftliche Talfahrt im Zuge der Finanzkrise hat MLP 2009 erneut einen kräftigen Dämpfer versetzt. Die Provisionserlöse aus der Vermittlung neuer Versicherungsverträge sanken um 11 % auf 532 Mio. Euro. Das operative Ergebnis brach um ein Viertel auf 42,2 Mio. Euro ein, die operative Rendite lag damit bei knapp 8 %. Nach Steuern erwirtschaftete MLP 2009 einen Überschuss von 27,2 Mio. Euro, 11 % weniger als ein Jahr zuvor.

Damit übertraf der auf die Finanzberatung von Akademikern spezialisierte Makler die Erwartungen der meisten Analysten. Von Reuters befragte Finanzexperten hatten MLP im abgelaufenen Jahr im Schnitt lediglich Provisionserlöse in Höhe von 529 Mio. Euro und einen operativen Gewinn von 39 Mio. Euro zugetraut. Im Gegensatz zu MLP wird der zu Swiss Life gehörende Konkurrent AWD für 2009 voraussichtlich rote Zahlen bekanntgeben.