Im Moment den Internet Explorer nicht verwenden

Neue Sicherheitslücke im Internet Explorer

Experten haben eine bisher unbekannte Sicherheitslücke im Internet Explorer entdeckt. Die Schwachstelle ermöglicht es Angreifern, über eine manipulierte Webseite ein Schadprogramm in einen Windows-Rechner zu schleusen und zu starten.

Diese Sicherheitslücke sei vermutlich auch bei den in der vergangenen Woche bekanntgewordenen Hacker-Angriffen auf Google und weitere US-Unternehmen ausgenutzt worden, so das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Betroffen seien die Versionen 6, 7 und 8 des Microsoft-Browsers auf den Betriebssystemen XP, Vista und Windows 7. Microsoft arbeite an einem Patch, um die Sicherheitslücke zu schließen. Die Experten raten, auf den Internet Explorer zu verzichten, bis der Patch fertig ist.