Preis-Sturz bis 31 Prozent

Spaß beim Einkaufen

Preis-Sturz bis 31 Prozent

Artikel teilen

Obst und Gemüse im Sinkflug - Auch Kosmetik jetzt billiger.

So macht Einkaufen wieder Spaß! Welche Produkte jetzt günstiger sind als 2013!

Unglaublich: Wer jetzt im Supermarkt in die Regale greift, zahlt zum Teil bis zu ein Drittel weniger als noch im Vorjahr! Die Spitzenreiter beim Preissturz: Erdbeeren (–31,2 %), Birnen (–14,7 %), Haarshampoos (–9,3 %), Kartoffeln (–7,0 %) oder Zwiebeln (–6,1 %).

Aber warum ist gerade Obst und Gemüse heuer zum Teil um so viel günstiger? „Der Obstpreis hängt immer mit dem Angebot zusammen. Heuer gab es in Europa im Vergleich zum Vorjahr sehr gute Ernten. Hinzu kommt der Putin-Boykott. Das führt zu den günstigeren Preisen“, erklärt Interspar-Chef Markus Kaser gegenüber ÖSTERREICH.

Starker Euro macht Textil-Importe jetzt günstiger
Kein Wunder also, dass etliche Supermärkte und Diskonter ihren Kunden derzeit Sondergebote anbieten, um das große Obstangebot überhaupt loszuwerden. Selbst Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) rief schon zu einem verstärkten Konsum auf!

Ebenso positiv: Auch bei Dutzenden Kosmetikprodukten gibt es derzeit ein sattes Minus. Cremes sind um 10,8 Prozent billiger geworden, Deos um 9,8  %, Shampoos um 9,3 %. Und der starke Euro lässt die Preise von Textil-Importen beispielsweise aus China purzeln (siehe Tabelle oben rechts).

Fest steht aber auch: Nicht alles ist im Vergleich zum Vorjahr wirklich günstiger geworden. Preistreiber weiterhin: Digitalkameras (+35,3 %), Handys (+21,3 %), Sekt (+17,2 %), Fisch (+10,7%) oder Zitronen (+7,7%).

(mud, std)

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo