Schweiz könnte in Rezession schlittern

Prognose

Schweiz könnte in Rezession schlittern

Franken-Freigabe hat schwere Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) schockt die Schweizer Wirtschaft. Die hiesige Konjunktur dürfte im Sommerhalbjahr eine kurze Rezession durchmachen, prognostiziert die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF).

Für das Gesamtjahr 2015 rechnen die Konjunkturforscher mit einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,5 Prozent, wie sie am Mittwoch in einer Aussendung bekanntgaben. Vor der Aufhebung des Euro-Mindestkurses hatten die Ökonomen noch ein Wachstum von 1,9 Prozent erwartet.

"Allerdings muss betont werden, dass heftige Schocks wie eine abrupte Währungsaufwertung um 20 Prozent die Prognosegüte von Konjunkturmodellen beeinträchtigen", warnt die KOF.

 Die Konjunkturforscher rechnen wegen der Franken-Hausse mit einem Einbruch der Exporte um 1,4 Prozent. Neben den Warenexporten würden der Tourismus und die Finanzdienstleistungen leiden. Gleichzeitig führe der Zerfall der Ölpreise zu einem Einbruch der Erlöse aus dem größtenteils von der Schweiz aus abgewickelten internationalen Ölhandel.