Steuern: Ab jetzt nimmt der Staat uns nichts mehr weg

Tax Freedom Day

Steuern: Ab jetzt nimmt der Staat uns nichts mehr weg

Ab sofort arbeiten wir nicht mehr für den Finanzminister, sondern für uns selbst.

Der sogenannte Tax Freedom Day fällt heuer auf den 15. August. Damit wird jener Tag markiert, an dem ein durchschnittlicher Steuerzahler in Österreich genug verdient haben wird, um alle Abgaben des ganzen Jahres bezahlen zu können. Ab sofort arbeiten wir also für uns selbst und nicht mehr für den Staat.

Im Vorjahr war der Tax Freedom Day mit dem 22. August rekordverdächtig spät. „Erstmals seit 2010 haben wir diesen Tag wieder früher erreicht als im Jahr zuvor", sagt Jürgen Tabauer, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Wien.

Sogar Griechen erreichen diese Marke früher als wir

Aber: Im EU-Vergleich stehen wir nicht sehr gut da: Für die Briten war der Tag heuer bereits am 12. Juni, für die Deutschen am 19. Juli, und sogar die Griechen haben mit dem 23. Juli den Tax Freedom Day rund drei Wochen vor Österreich erreicht.

Hohe Abgabenquote in Österreich

Mit einer Lohnnebenkostenquote von 47,1 % befindet sich Österreich noch immer auf dem 6. Platz in der EU. Ein konkretes Beispiel zeigt, wie viel vom eigentlichen Einkommen abzugeben ist: Bei einem monatlichen Nettoeinkommen von 1.877,- €  zahlt der oder die ArbeiternehmerIn 864,16 € an Lohnnebenkosten, weitere 837,15 € muss der oder die ArbeitgeberIn beisteuern.

Der "Tax Freedom Day" stößt alljährlich auch auf Kritik. Denn würde man den Tag anhand der Abgabenquote, also der Wirtschaftsleistung, berechnen, wäre er heuer bereits Anfang Juni gewesen. Auch das Finanzministerium hielt das Datum in den vergangenen Jahren für "nicht nachvollziehbar".