NYSE, Wall Street, Börse, New York

New York

US-Börsen schwächeln zur Eröffnung

Kurz nach Handelsbeginn verlor der Dow Jones 0,66 Prozent.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn schwächer tendiert. Bis 16.20 Uhr ermäßigte sich der Dow Jones Industrial Index um 84,84 Einheiten oder 0,66 Prozent auf 12.722,67 Zähler. Der S&P-500 Index fiel um 8,89 Punkte oder 0,66 Prozent auf 1.347,73 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verlor 8,38 Punkte oder 0,29 Prozent auf 2.833,24 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 749 Gewinner und 1.952 Verlierer gegenüber. 133 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 154,84 Mio. Aktien umgesetzt.

Nach einem verhaltenen Start drehten die US-Börsen knapp nach Handelsbeginn in Reaktion auf neue Konjunkturdaten etwas deutlicher nach unten. Der eine halbe Stunde nach Börsenstart veröffentlichte Einkaufsmanagerindex der Dienstleister hat sich überraschend deutlich eingetrübt.

Der Index fiel von 57,3 auf 52,8 Punkte und damit den tiefsten Stand seit August 2010. Das Wirtschaftsbarometer indizierte damit eine deutliche Stimmungsverschlechterung bei den Dienstleistern. Analysten hatten im Vorfeld teilweise sogar mit einem Anstieg des Index gerechnet.

Energie- und Rohstoffwerte wurden zudem von den zuletzt gefallenen Rohstoffpreisen belastet. So verloren Chevron 1,44 Prozent auf 104,64 Dollar. Seit Wochenbeginn hat die Aktie des Ölkonzerns damit bereits mehr als vier Prozent verloren.

Für Impulse sorgten auch einzelne Unternehmensmeldungen. So stiegen Varian nach einer Übernahmeofferte um 51,05 Prozent auf 61,25 Dollar. Der Chipausrüster Applied Materials will seinen Konkurrenten Varian für 4,9 Mrd. US-Dollar in bar übernehmen. Analysten sprachen von einer strategisch sinnvollen Transaktion.