Riesenrad

Wien-Holding platzierte 120 Mio. Euro Anleihe

Die Wien-Holding zeigt sich mit dem Erfolg ihrer 120 Mio. Euro schweren Anleihe zufrieden. Innerhalb von 23 Stunden war das Bookbuilding abgeschlossen und die gesamte Anleihe am Markt platziert. Die ursprüngliche Zeichnungsfrist sollte von 14. bis 16. Juni laufen. Der endgültige Zinssatz beträgt nun 2,75 % bei einer Laufzeit von 5 Jahren.

Mit einer Stückelung von 1.000 Euro hatte sich die Holding nicht nur an institutionelle, sondern auch private Anleger gerichtet. So wurden rund 25 % des Anleihevolumens über den Retailmarkt abgesetzt.

Platziert wurde die Anleihe von der UniCredit Bank Austria, als Co-Leadmanager fungierte die BAWAG PSK. Die Wien-Holding-Anleihe wurde in den Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen.

Die Wien-Holding ist mit ihren mehr als 75 Beteiligungen in den Bereichen Immobilien, Kultur, Logistik/Verkehr, Umweltmanagement und Medien tätig. Im Vorjahr betrug die Konzernbilanzsumme 576,6 Mio. Euro. Das Eigenkapital schlägt in der Konzernbilanz mit 249 Mio. Euro zu Buche.

Inklusive aller Beteiligungen erwirtschaftete die Holding 372,56 Mio. Euro Umsatz und beschäftigte 2.100 Mitarbeiter - der Umsatz der vollkonsolidierten 48 Betriebe beläuft sich auf 115,9 Mio. Euro.