Generika verhelfen Fresenius zu Gewinnanstieg

Der deutsche Medizinkonzern Fresenius hat in den ersten sechs Monaten dank guter Geschäfte seiner Generika- und Infusionssparte mehr verdient als im Vorjahr. Konzernchef Ulf M. Schneider strebt weiter ein Rekordjahr an und erhöhte zum zweiten Mal in diesem Jahr den Ergebnisausblick für den Konzern.

Von Jänner bis Juni legte der Konzerngewinn um ein Fünftel auf 363 Mio. Euro zu, teilte der Dax-Konzern am Dienstag mit. Ein prozentual zweistelliges Umsatzplus in der Generika- und Infusionssparte sorgte im Konzern für einen Umsatzanstieg um vier Prozent auf 8,0 Mrd. Euro.

Mehr dazu