Gewinnrückgang bei Procter & Gamblegibt nach

Restrukturierungskosten und höhere Rohstoffpreise haben den Gewinn des weltgrößten Konsumgüterkonzerns Procter & Gamble geschmälert. Der Hersteller von Gillette-Rasierklingen, Pampers-Windeln und Wella-Shampoo wies für das abgelaufene Quartal einen Rückgang des Überschuss um 19 Prozent auf 2,41 Mrd. Dollar (1,82 Mrd. Euro) aus.

Bestimmte Sonderposten herausgerechnet stagnierte das Ergebnis allerdings mit 94 Cent je Aktie. Der Umsatz kletterte um zwei Prozent auf 20,19 Mrd. Dollar. Im Februar hatte das Management die Streichung von weltweit 5.700 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Aktie gab vorbörslich 1,3 Prozent nach.

Lesen Sie auch