Gorenje im 1. Quartal mit 1,9 Mio. Euro Nettogewinn

Der slowenische Haushaltsgeräte-Produzent Gorenje hat im ersten Quartal 2011 seinen Umsatz um 27,2 Prozent auf 370,2 Mio. Euro gesteigert. Der Nettogewinn betrug 1,9 Mio. Euro, in der Vorjahresperiode lag der Nettogewinn noch bei 0,5 Mio. Euro. Der operative Gewinn stieg um 14 Prozent auf 8,9 Mio. Euro.

Der Nettogewinn blieb unter den Erwartungen der Analysten, die laut der Wirtschaftszeitung "Finance" von einem Nettogewinn von 4,5 Mio. Euro ausgegangen waren. Grund für ein schlechteres Ergebnis als erwartet ist unter anderem die Übernahme des schwedischen Konkurrenten Asko Appliances Group im Vorjahr. Asko habe im ersten Quartal 2011 einen historisch niedrigen Absatz verzeichnet, so Gorenje. Sein Quartalsverlust drückte den Nettogewinn der gesamten Gorenje-Gruppe um 2,6 Mio. Euro.