Griechenland: Regierungsbildung gescheitert

In Griechenland wird wenige Wochen nach der jüngsten Parlamentswahl erneut abgestimmt. Das teilte das Präsidentenbüro nach einer Krisensitzung mit. Am morgigen Mittwoch um 12 Uhr MESZ will Staatschef Karolos Papoulias einen interimistischen Ministerpräsidenten und ein Übergangskabinett ernennen.

Als wahrscheinliches Datum für die Wahlen gilt der 17. Juni. Laut griechischer Verfassung kann der Staatspräsident durch ein Dekret Neuwahlen veranlassen. Dieses muss von der Übergangsregierung ratifiziert werden, daraufhin muss der Urnengang binnen 30 Tagen erfolgen.