Großhandelspreise im Juli um 9,3 Prozent gestiegen

Die Großhandelspreise lagen im Juli um 9,3 Prozent höher als im Juli 2010. Damit hat sich der Preisanstieg beschleunigt, lag doch der jährliche Anstieg der Großhandelspreise im Juni noch bei 8,9 Prozent. Dennoch ergibt sich zwischen Juni und Juli ein Rückgang des Großhandelspreisindex (GHPI) um 0,2 Prozent auf 108,9 (vorläufige Zahl), teilte die Statistik Austria am Freitag mit.

Im Jahresabstand sind "Getreide, Saatgut und Futtermittel" um 60,7 Prozent teurer geworden. Bei "Altmaterial und Reststoffen" gab es einen Anstieg der Großhandelspreise um 31,2 Prozent, bei "Düngemitteln und agrochemischen Erzeugnissen" um 24,7 Prozent, bei "Sonstigen Mineralölerzeugnissen" um 23,7 Prozent, bei "Kaffee, Tee, Kakao und Gewürzen" um 22,6 Prozent und bei "Motorenbenzin (inkl. Diesel)" um 21,8 Prozent.

Billiger wurden etwa "Blumen und Pflanzen" (minus 13,5 Prozent), "Geräte der Informations- und Kommunikationstechnik" (minus 13,4 Prozent), und "Obst, Gemüse und Kartoffeln" (minus 11,9 Prozent).

Lesen Sie auch