Herbe Verluste bei Amazon

437 Mio. Dollar

Herbe Verluste bei Amazon

Wegen großer Expansionen verlor Amazon 437 Mio. Dollar im Quartal.

Die aggressive Expansion in die verschiedensten Geschäftszweige brockt Amazon immer höhere Verluste ein. Der Internet-Händler verzehnfachte den Fehlbetrag im dritten Quartal auf 437 Mio. Dollar (345 Mio. Euro). Aktionäre befürchten zunehmend, dass sich der umtriebige Amazon-Chef Jeff Bezos mit dem Eindringen in die Smartphone-, Tablet-, Video- und Spiele-Welt verzettelt und letztlich übernimmt.

Aktie stürzt ab
Zumal diesmal auch Umsatz und Ausblick auf das wichtige Weihnachtsgeschäft hinter den Markterwartungen zurückblieben. Die Aktie stürzte im Frankfurter Handel um rund zehn Prozent ab. Es wurden mehr als 15 Mrd. Dollar an Börsenwert vernichtet.

Amazon hatte schon in der Vergangenheit wegen hoher Investitionen immer wieder kleinere Verluste ausgewiesen. Mit den neuen Produkten will der Konzern etwa den iPhone-Hersteller Apple, den Internet-Riesen Google und das aufstrebende Video-Portal Netflix angreifen. Auch beim Angebot zur Auslagerung von Computerdiensten ins Internet - dem sogenannten Cloud Computing - mischt das Unternehmen aus Seattle kräftig mit. Viel Geld leitet Amazon zudem nach China, wo der ebenfalls expansionsfreudige Rivale Alibaba den Internet-Handel beherrscht.