Hypo-U-Ausschuss: Schlussbericht sieht Versagen der Aufsicht

Nach zwei Jahren hat der Untersuchungsausschuss des Kärntner Landtages zu den Vorgängen rund um den Verkauf der Hypo Alpe Adria Bank an die BayernLB seine Arbeit abgeschlossen. In dem Entwurf für den Abschlussbericht kommt Ausschussvorsitzender Rolf Holub von den Grünen zu dem Schluss, dass die Landesaufsicht völlig versagt hat.

Der Berichtsentwurf, der der APA vorliegt, wurde vergangene Woche den anderen Landtagsfraktionen übermittelt, politisch akkordiert ist er noch nicht. Schaden für das Land laut Bericht: An die 600 Mio. Euro.

88 Zeugen wurden einvernommen, Tausende Aktenseiten durchforstet. In dem mit 10. Jänner datierten Berichtsentwurf werden vor allem die Aufsichtskommissäre des Landes in die Pflicht genommen. Das waren Landeshauptmann Jörg Haider und nach dessen Unfalltod vor drei Jahren sein Nachfolger als Finanzlandesrat und früherer Büroleiter Harald Dobernig.

Diese hätten "ihre Kompetenzen mangelhaft wahrgenommen", heißt es in dem Bericht.