ifo-Index sank im Oktober überraschend

Die Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft hat sich im Oktober überraschend eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex fiel auf 107,4 Punkte von 107,7 Zählern im Vormonat, wie das Münchner ifo-Institut mitteilte. Zuvor war das Barometer fünf Monate in Folge gestiegen.

Ökonomen hatten mit einem weiteren Anstieg auf 108,0 Zähler gerechnet. Die rund 7.000 befragten Manager schätzten sowohl ihre Geschäftslage als auch die Aussichten für die kommenden sechs Monate schlechter ein als zuletzt. Analysten sagen der deutschen Wirtschaft im laufenden vierten Quartal ein robustes Wachstum von 0,4 Prozent voraus. Für das dritte Quartal werden 0,3 Prozent erwartet. Im Frühjahr hatte es noch ein Plus von 0,7 Prozent gegeben, weil die im langen Winter liegen gebliebenen Arbeiten nachgeholt wurden.