Ikea darf nicht mehr Ikea heißen

Namensstreit

Ikea darf nicht mehr Ikea heißen

Der Name wurde einem Produzenten von Rattanmöbel zugesprochen.

Böse Überraschung für den Möbelriesen Ikea : der internationale Konzern muss sich umbenennen. Zwar nur in Indonesien, aber trotzdem eine schwere Niederlage für die Schweden.

Seit 2014 ist man in Indonesien mit einer Filiale vertreten. Das Problem: Ikea ist in dem asiatischen Land auch ein Akronym für die Rattanindustrie Intan Khatulistiwa Esa Abadi. Zwar hat Ikea (die Schweden) den Markennamen 2010 schützen lassen. Aber weil die erste Filiale erst 2014 eröffnet wurde, verfiel dieser Schutz nach Meinung eines Gerichts.

Noch will Ikea (die Schweden) aber nicht aufgeben. Man prüft derzeit das Urteil, über einen neuen Namen habe man sich noch keine Gedanken gemacht. Ungeachtet des Urteils darf der Franchisenehmer in Indonesien weiter Möbel verkaufen.