Infineon startet schwach ins Geschäftsjahr

Der Halbleiterhersteller Infineon hat einen durchwachsenen Start in sein neues Geschäftsjahr erwischt. Wie erwartet verbuchte der deutsche Konzern zwischen Oktober und Dezember einen Umsatzrückgang und einen Gewinneinbruch. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen noch 19 Mio. Euro, 86 Prozent weniger als im Vorquartal. Die Erlöse sanken von 982 Mio. Euro auf 851 Mio. Euro.

Wie die Branche trifft auch die Münchner die schwache Konjunktur in vielen Ländern. Seit November gibt es Kurzarbeit. Für das zweite Quartal ist der Konzern allerdings deutlich optimistischer.

In Österreich beschäftigt Infineon rund 3.000 Mitarbeiter.

Mehr dazu