Intel tritt bei Quartalszahlen auf der Stelle

Der weltgrößte Chip-Konzern Intel bekommt weiterhin die Krise am PC-Markt zu spüren. Im dritten Quartal stagnierten Umsatz und Gewinn auf Vorjahresniveau. Die Aktie zog nachbörslich trotzdem um gut ein Prozent an, weil Intel etwas besser verdiente als am Markt erwartet.

Der Quartalsumsatz legte im Jahresvergleich um weniger als 0,2 Prozent auf 13,48 Milliarden Dollar zu. Beim Gewinn gab es ein Minus von 0,7 Prozent auf 2,95 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Intel hob Zuwächse im Geschäft mit Chips für Rechenzentren hervor, während die Erlöse im PC-Bereich erneut sanken.