Jahresteuerung in den USA zog leicht an

Der Preisauftrieb in den USA nimmt wie erwartet leicht zu. Die Verbraucherpreise stiegen im Juli zum Vorjahresmonat durchschnittlich um 2,0 Prozent, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Das ist der stärkste Anstieg seit Februar.

Im Juni lag die Teuerung noch bei 1,8 Prozent. Zum Vormonat legten die Preise im Juli allerdings nur um 0,2 Prozent zu. Im Juni waren es noch 0,5 Prozent.

Die anziehende Jahresteuerung dürfte die Sorgen einiger US-Notenbanker zerstreuen, die wirtschaftliche Gefahren durch eine zu niedrige Inflationsrate heraufziehen sehen. Die immer noch verhältnismäßig geringe Inflation eröffnet der Zentralbank Fed zugleich Spielraum, ihre lockere Geldpolitik fortzusetzen. Sie denkt aber darüber nach, ihre Konjunkturspritzen zurückzufahren. Die meisten von Reuters befragten Ökonomen rechnen damit, dass die Fed bereits im nächsten Monat damit beginnen wird.

Lesen Sie auch