USA: Case-Shiller-Hauspreisindex stieg den sechsten Monat in Folge

Der Erholung am US-Häusermarkt setzt sich fort: Im Juli legten die Hauspreise den sechsten Monat in Folge zu, nachdem sie lange Zeit rückläufig gewesen waren. In den 20 größten amerikanischen Ballungsgebieten stiegen die Preise im Monatsvergleich und saisonbereinigt um 0,44 Prozent, wie das private Institut S&P/Case-Shiller am Dienstag in New York mitteilte.

Volkswirte hatten allerdings mit einem deutlicheren Zuwachs um 0,75 Prozent gerechnet. Der Preisanstieg vom Vormonat wurde mit 0,91 Prozent leicht schwächer ausgewiesen als bisher.

Im Jahresvergleich legten die Preise nach einem ebenfalls langen Sinkflug den zweiten Monat in Folge zu. Sie stiegen um 1,20 Prozent, nach einem Zuwachs um 0,59 Prozent im Vormonat. Der amerikanische Häusermarkt ist Ausgangspunkt der schweren Finanzkrise 2008. Nach einer langen Durststrecke beginnen sich die Anzeichen einer Besserung zu mehren.

Lesen Sie auch