businesslive

Johnson & Johnson steigt mit 1 Mrd. Dollar bei irischer Elan ein

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson steigt bei dem irischen Biotechunternehmen Elan ein. Johnson & Johnson erhält für eine Milliarde Dollar (712 Mio. Euro) 18,4 Prozent an Elan, wie beide Unternehmen am Donnerstag mitteilten. Im Rahmen des Deals wird J&J einen Großteil der Alzheimer-Forschung von Elan übernehmen. In Dublin schossen Elan-Aktien 26 Prozent in die Höhe.

Das Johnson & Johnson-Papier gab zu Handelsbeginn in New York in einem schwachen Marktumfeld jedoch 1,2 Prozent nach. Der US-Konzern werde zunächst bis zu 500 Mio. Dollar in die Entwicklung und Markteinführung von Elans neuem Alzheimer-Mittel bapineuzumab stecken, hieß es weiter. An dem neuen J&J-Unternehmen, das das Alzheimer-Programm übernimmt, soll Elan mit 49,9 Prozent beteiligt werden. Die Zusammenarbeit mit dem US-Pharmakonzern Wyeth im Rahmen des Alzheimer-Immuntherapie-Programms werde fortgesetzt. Wyeth wird derzeit von Pfizer übernommen.

Im Jänner hatte Elan die Citigroup beauftragt, strategische Alternativen für die Firma auszuloten. Das Elan-Management reagierte mit dem Schritt auf die Kritik von Aktionären an der Ausrichtung des Unternehmens und Rücktrittsforderungen an Konzernchef Kelly Martin. Pharmakonzerne sind derzeit auf der Suche nach Zukäufen in den Biotechbranche, um sich angesichts anstehender Patentausläufe bei etablierten Medikamenten Nachschub zu sichern.