Kapitalaufstockung deutlich höher als geplant

Die Kapitalerhöhung der Raiffeisen Bank International fällt deutlich höher aus als geplant: Bei der heute, Mittwoch, abgeschlossenen Vorabplatzierung wurden bei institutionellen Investoren neue Aktien um insgesamt 2,78 Mrd. Euro platziert. Am 8. Jänner hatte die RBI eine Kapitalerhöhung um 2 bis 2,25 Mrd. Euro in Aussicht gestellt.

Bestehende Aktionäre können nun von Freitag bis voraussichtlich 7. Februar für je zwei alte RBI-Aktien, die sie besitzen, eine neue Aktie zeichnen. Der Bezugspreis wurde mit 28,50 Euro je Aktie festgelegt.

21,3 Prozent der bei der Vorabplatzierung platzierten Aktien unterliegen einem Rücktrittsvorbehalt ("Clawback") mit aufgeschobener Abwicklung.

Die Lieferung und Abrechnung von in der Vorabplatzierung zugeteilten neuen Aktien, mit Ausnahme der zugeteilten neuen Aktien, die einem Clawback und damit einer aufgeschobenen Abwicklung unterliegen, wird am 28. Jänner 2014 stattfinden, die Lieferung der anderen neuen Aktien - also auch jener aus dem Bezugsrechteangebot, am 12. Februar 2014.

Aufgrund der Platzierung in der Vorabplatzierung erwartet die RBI einen Bruttoemissionserlös aus der Kapitalerhöhung von 2,78 Milliarden. Daraus würde bei vollständiger Anwendung von Basel III (nach Auslaufen aller Übergangsregeln) eine harte Kernkapitalquote von rund 9,7 Prozent resultieren, heißt es in der Aussendung.