Kapitalerhöhung bringt Symrise 400 Mio. Euro

Der Duft- und Aromenhersteller Symrise nimmt mit seiner Kapitalerhöhung rund 401 Mio. Euro ein. Die 11,15 Millionen neuen Aktien seien zu je 36 Euro platziert worden, teilte Symrise am Mittwoch mit. Das ist ein - für solche Kapitalschritte üblicher - Abschlag von 5 Prozent zum Xetra-Schlusskurs vom Dienstag.

Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Holzminden will das Geld für die 1,3 Mrd. Euro schwere Übernahme des französischen Konkurrenten Diana verwenden. Die Brückenfinanzierung soll damit zum Teil abgelöst werden.

Der Symrise-Vorstand hatte die Kapitalerhöhung im April bereits angekündigt. Mit dem Zukauf von Diana will Symrise zur weltweiten Nummer Eins bei Aromen für die Tierernährung und bei Geschmacksstoffen für Zahnpasta und andere Mundpflegeprodukte aufsteigen. Symrise will die Übernahme früheren Angaben zufolge im dritten Quartal unter Dach und Fach bringen. Der Konzern ist die weltweite Nummer Vier unter den Duft- und Geschmackstoff-Herstellern nach dem Schweizer Branchenprimus Givaudan sowie den Konzernen Firmenich und International Flavors & Fragrances.