Mentholnachfrage schob 2013 Gewinn von Symrise an

Der deutsche Duft- und Aromenhersteller Symrise hat im abgelaufen Jahr von einer kräftigen Nachfrage nach Menthol und starken Geschäften in Nord- und Südamerika profitiert. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei 2013 um zehn Prozent auf 373 Mio. Euro gestiegen, teilte der Konzern mit.

Analysten hatten im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 376 Mio. Euro gerechnet. Symrise setzte 2013 mit seinen Substanzen für Parfumhersteller, die Kosmetikindustrie, die Lebensmittel- und Getränkebranche 1,83 Mrd. Euro um - ein Plus von sechs Prozent. Den Aktionären versprach Konzernchef Heinz-Jürgen Bertram eine Anhebung der Dividende auf 70 Cent nach 65 Cent pro Aktie im Jahr davor. Analysten hatten eine Erhöhung auf 75 Cent prognostiziert.

Für das laufende Jahr erwartet der Konkurrent des Schweizer Branchenführers Givaudan das auf zwei bis drei Prozent geschätzte Wachstum des Markts für Duft- und Aromenstoffe zu übertreffen.

Lesen Sie auch