Kapsch TrafficCom: Projekt-Verzögerung belastet Q3

Die verzögerte Inbetriebnahme eines Mautsystems in Südafrika macht der börsenotierten Kapsch TrafficCom zu schaffen. Aufgrund des reduzierten Auftragsumfanges und Mehrkosten durch die Verzögerung könnten bisher erwartete Umsätze nicht mehr erzielt werden, gab das Unternehmen Montagabend bekannt.

Ohne die Belastungen aus dem südafrikanischen Projekt würde man im dritten Quartal ein "deutlich positives Ergebnis" ausweisen. "Nunmehr wird es voraussichtlich wieder auf dem Niveau der beiden Vorquartale im laufenden Wirtschaftsjahr zu liegen kommen", heißt es. Kapsch TrafficCom veröffentlicht die Zahlen zum dritten Quartal am 27. Februar.

Im ersten Quartal 2012/13 war das Ebit mit 5,6 Mio. Euro negativ, nach plus 22,2 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2011/12. Das Periodenergebnis war mit 4,4 Mio. Euro negativ, nach einem Gewinn von 13,9 Mio. Euro. Im Halbjahr verbuchte das Unternehmen einen Nettoverlust von 7 Mio. Euro. Mit - 6,2 Mio. Euro war auch das operative Ergebnis (Ebit) im ersten Halbjahr negativ.

Lesen Sie auch