Konsumflaute brockt Puma Gewinneinbruch ein

Die schwache Geschäftslage zwingt Puma zu einem noch radikaleren Konzernumbau. Sonderkosten dafür in Höhe von 80 Mio. Euro verhagelten dem Sportartikel-Hersteller das dritte Quartal. Der Überschuss brach um 85 Prozent auf 12,2 Mio. Euro ein, wie das Unternehmen aus Herzogenaurach am Mittwoch mitteilte.

Der Umsatz kletterte um sechs Prozent auf 892,2 Mio. Euro. Währungsbereinigt sieht es allerdings in Europa und auch in Asien schlecht aus. Die Zahlen lagen zudem klar unter den Markterwartungen. Denn Analysten hatten im Schnitt mit einem Nettogewinn von 36,4 Mio. Euro und Erlösen von 906 Mio. Euro gerechnet. Puma will nun mit weiteren Kosteneinsparungen gegensteuern.

Lesen Sie auch