Lage am US-Arbeitsmarkt überraschend gebessert

Die Lage am US-Arbeitsmarkt hat sich im Oktober überraschend gebessert. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 151.000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich mit 60.000 neuen Jobs gerechnet.

Die Lage am US-Arbeitsmarkt hat sich im Oktober überraschend gebessert. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 151.000, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich mit 60.000 neuen Jobs gerechnet.

Vor allem die Arbeitgeber in der Privatwirtschaft stockten ihre Belegschaften kräftig auf. Das machte einen Abbau von 8.000 Stellen im öffentlichen Dienst mehr als wett.

Zugleich revidierte das Ministerium die Daten für die vergangenen Monate nach oben. Es gingen nun doch weniger Stellen verloren als bisher angenommen. Die Arbeitslosenquote verharrte im Oktober jedoch bereits den dritten Monat in Folge bei 9,6 Prozent.

Die US-Notenbank hatte am Mittwoch das Tempo der Konjunktur Erholung in den USA als "enttäuschend langsam" bezeichnet und den weiteren Kauf von Staatsanleihen für 600 Mrd. Dollar angekündigt. Damit sollen die Kreditzinsen gesenkt und die Nachfrage angekurbelt werden.

Lesen Sie auch