Entgeltlicher Content
Nestle

Nestle sieht weiteren Jahresverlauf positiv

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern sieht das Ende der Krise kommen und erwartet eine zügige Belebung der Weltwirtschaft. "Ich denke, wir kommen da etwas schneller wieder raus als wir geglaubt hatten," so Konzernchef Paul Bulcke. Der Aufschwung werde die Umsätze vor allem gegen Ende des Jahres wieder ankurbeln. Als Wachstumslokomotiven für den weltweiten Branchenführer macht Bulcke vor allem den Verkauf von Spezialnahrungsmitteln sowie das Geschäft in Entwicklungsländern aus.

Mit Analysten-Prognosen, die ein Wachstum von etwa 4,1 Prozent über das gesamte Jahr hinweg prognostizieren, könne er gut leben, sagte der Konzernchef. "Dabei handelt es sich um ein nachhaltiges, gesundes Wachstum, wenn man das wirtschaftliche Umfeld in Betracht zieht." In der ersten Jahreshälfte stand ein Plus von 3,5 Prozent zu Buche.

Trotz reichlich Kapitals - allein der Verkauf eines 52-prozentigen Anteils an der Augenpflegemittelfirma Alcon dürfte Nestle etwa 28 Mrd. Dollar (19,5 Mrd. Euro) einbringen - scheint der Konzern kein Gegenoffert zum Kraft-Übernahmeangebot für Cadbury zu planen. Bulcke bestätigte früher Aussagen, dass Nestle in diesem und im nächsten Jahr keine großen Zukäufe plane.