Maersk erwartet schwächeres Container-Geschäft aus Asien

Der weltgrößte Reeder Moeller-Maersk erwartet 2012 einen Rückgang der Containerfracht-Geschäfts von Asien nach Europa. Das Volumen werde wohl um drei Prozent sinken, sagte der Chef der zum Konzern gehörenden Container-Sparte Maersk Line, Sören Skou, der Branchenzeitung "Lloyd's List".

Anlässlich der Vorlage der Halbjahreszahlen in der vergangenen Woche hatte der Konzern zwar von einer schwächeren Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte gesprochen, den erwarteten Rückgang aber nicht beziffert. Zum Konzern gehören neben der weltgrößten Containerflotte auch Aktivitäten in der Öl- und Gasförderung sowie in Einzelhandel und Produktion.

Lesen Sie auch