Magna verzeichnet im dritten Quartal einen Gewinnsprung

Der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna International hat im dritten Quartal seinen Gewinn mehr als vervierfacht. Das Werk in Graz wird heuer wieder mehr 80.000 Autos produzieren, nach 56.000 im vergangenen Jahr.

Der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna International hat im dritten Quartal seinen Gewinn mehr als vervierfacht. Das Werk in Graz wird heuer wieder mehr 80.000 Autos produzieren, nach 56.000 im vergangenen Jahr.

Der Zulieferkonzern mit Sitz im kanadischen Ontario hat zwischen Juli und Oktober seinen Umsatz um 27 Prozent auf 5,9 (4,7) Mrd. US-Dollar erhöht, der Nettogewinn betrug 241 Mio. Dollar gegenüber 51 Mio. Dollar im Vorjahresquartal, teilte Magna International mit.

Zu Beginn des Jahres hatte der Autozulieferer noch Verluste geschrieben. In den ersten drei Quartalen hat Magna International zusammen aber 975 Mio. Dollar operativen Gewinn gemacht und befindet sich damit auf dem Weg, das bisher beste Jahresergebnis von 2007 einzustellen.

Don Walker, demnächst alleiniger Vorstandschef des Konzerns, wies darauf hin, dass die Gewinne trotz "historisch nach wie vor niedriger Produktionsniveaus in unseren Kernmärkten Nordamerika und Europa" zustande gekommen seien.

Lesen Sie auch