Konzernspitze will Vorbild sein

RTL verhängt Einstellungsstopp bei Konzernzentrale

Europas größter Fernsehkonzern RTL Group macht bei seinem Sparkurs auch vor der Konzernzentrale in Luxemburg nicht Halt. Dort werden die Gehälter laut RTL eingefroren, des weiteren wurde ein Einstellungsstopp verhängt. Das berichtete die Bertelsmann-Tochter in ihrem wöchentlichen Newsletter "Backstage".

"Die Konzernzentrale sollte mit gutem Beispiel vorangehen", schrieb dort RTL-Vorstandschef Gerhard Zeiler. Angesichts international schrumpfender Werbemärkte hatte Zeiler im März angekündigt, der Unterhaltungskonzern werde in den nächsten Jahren in allen Geschäftsbereichen sparen. Zur RTL Group gehören in Deutschland RTL, Vox, Super RTL, RTL II und n-tv.

Da die Bezüge des Managements der Zentrale streng am Erfolg orientiert seien, erwartet Finanzvorstand Elmar Heggen dafür in diesem Jahr 20 bis 30 Prozent weniger Personalausgaben. RTL kämpft wie seine Wettbewerber mit rückläufigen Werbemärkten in ganz Europa. Vor dem Hintergrund war der operative Gewinn der RTL Group im ersten Quartal um fast 54 Prozent auf 87 Mio. Euro zurückgegangen. Der Quartalsumsatz sank um 11,1 Prozent auf knapp 1,2 Mrd. Euro.