Biergläser

Ökonome warnen

Lockdown-Ende: Jetzt droht die Partyinflation

Der Lockdown geht dem Ende zu und gleichzeitig stellt sich die Frage: Kommt jetzt der große Preisanstieg? 

Nach und nach werden die Corona-Regeln gelockert und es findet eine Öffnung aller Branchen statt. Monatelang mussten Gastronomen und Hoteliers abwarten und ausharren, aber auch für Bauherren gab es ein Arbeit-Stopp. kommt jetzt der große Preisanstieg? 

Preisaufschläge  

Carsten Brzeski, der Chefvolkswirt des Finanzkonzerns ING ist überzeugt: "Mit dem absehbaren Ende des Corona-Lockdowns muss sich Deutschland auf eine Party-Inflation einstellen." Er ist überzeugt, dass alle Unternehmen durch die Verluste in den vergangenen Monate Preisaufschläge verlangen werden. Friseure, Restaurants und auch Bauherren werden teurer werden. Das hat dann auch Folgen für den Verbraucher: "Im zweiten Halbjahr müssen sich die Deutschen auf eine Inflationsrate von drei bis vier Prozent einstellen. Schon in den vergangenen Monaten sind die Preise leicht gestiegen. 

Energiepreise steigen 

In den vergangenen Monaten habe die Mehrwertsteuer-Senkung dazu beigetragen, die Preise niedrig zu halten. Auch die Energiepreise waren im vergangenen Jahr weniger, weshalb die Unternehmen günstiger produzieren konnten. Doch jetzt ist die Senkung der Mehrwert-Steuer ausgelaufen und die Energiepreise steigen wieder. Zudem kommt es zu Lieferengpässen und Rohrstoffknappheit. Der Preis von Erdöl und Erdgas ist zu 80 beziehungsweise sogar 100 Prozent gestiegen. Dies erläutert auch Philoro-Chef, Rudolf Brenner, im Fellner!Live-Interview. Die Lieferengpässe führen zu fast explodierenden Produktionskosten.