Neue Airline in Indien zieht Airbus Boeing vor

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat sich Insidern zufolge in Indien einen größeren Auftrag gesichert und damit US-Erzrivalen Boeing ausgestochen. Die neue gemeinsame Fluggesellschaft von Singapore Airlines und Tata Sons für den indischen Markt werde ihre Passagiere in Airbus-Maschinen befördern, sagten in die Entscheidung eingeweihte Personen am Donnerstag.

Als Alternative zum Airbus-Flieger A320 habe auch Boeings 737 zur Debatte gestanden. Die Flotte der neuen Airline, die noch keinen Namen hat und in der zweiten Jahreshälfte an den Start gehen soll, werde aus bis zu 20 A320-Flugzeugen bestehen, verlautete aus den Kreisen. Diese würden aber nicht direkt von Airbus gekauft, sondern über Leasingfirmen bezogen.

Die Flieger kosten nach Listenpreis zusammen 1,83 Milliarden Dollar (1,35 Mrd. Euro). Airbus baut damit in Indien seine Dominanz im Segment für Flugzeuge aus, deren Kabine mit nur einem Gang ausgestattet sind.

Ein Airbus-Sprecher in Singapur lehnte eine Stellungnahme ab. Bei Singapore Airlines verwies man auf das Büro der neuen Fluggesellschaft in Indien.

Lesen Sie auch