Öko-Tochter von Sorgenia übernimmt Assets im Wert von 460 Mio.

Die neu gegründete Öko-Tochter italienische Verbund-Beteiligung Sorgenia, "Sorgenia Green", übernimmt Assets im Wert von 460 Mio. Euro. Unter Kontrolle der neuen Gesellschaft wurden unter anderem Windparks in Italien und Frankreich gestellt.

Sorgenia Green wird sich auch mit der Entwicklung von Windpark-Projekten in Rumänien, Frankreich und Griechenland befassen, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung "Milano e Finanza". Zum Geschäftsführer der neugegründeten Gesellschaft wurde Andrea Fiocchi, bisheriger Entwicklungsmanager von Sorgenia, ernannt. Sorgenia Green plant in den nächsten fünf Jahren Investitionen in Höhe von 500 Mio. Euro, die unter anderem auch die Nutzung von Wasserkraft und Erdwärme betreffen. Die neue Gesellschaft steht unter 100-prozentiger Kontrolle der Sorgenia, an dem der Verbund einen 45-prozentigen Anteil hält. Nicht ausgeschlossen wird, dass weitere Partner in Sorgenia Green einsteigen könnten, berichtete das Blatt.

Mehr dazu