Amazon startet Website-Rubrik für Österreich

Für kleine Unternehmen

Amazon startet Website-Rubrik für Österreich

Internethändler will mit Seiten für kleine heimische Firmen mehr regionales Einkaufserlebnis bieten.

Amazon  springt auch auf den Regionalitätszug auf. Ab sofort gibt es eine eigene Website-Rubrik, wo kleine und mittlere Unternehmen und Händler aus Österreich und Deutschland ihre Waren bei dem US-Internethändler präsentieren können.

"Amazon Kleine Unternehmen bietet das regionale Einkaufserlebnis, das unsere Kund:innen verstärkt suchen und von dem insbesondere unsere lokalen Verkaufspartner:innen profitieren", so der Amazon-Manager Markus Schöberl am Dienstag in einer Aussendung. Aufgrund der Partnerschaft mit tausenden lokalen Unternehmen könne man eine große Produktvielfalt anbieten. Unter anderem hat sich die Grazer Kaffeerösterei J. Hornig neben dem Groß- und Einzelhandel sowie Gastronomie auch ein weiteres Standbein auf Amazon aufgebaut und verkauft seine Kaffee- und Teeprodukte direkt an Endkunden.

13 Mio. Produkte über Amazon verkauft 

Laut Amazon haben kleine und mittlere Unternehmen aus Österreich zwischen Juni 2019 und Mai 2020 rund 13 Millionen Produkte über Amazon verkauft - das sind um 2 Millionen Produkte mehr als zwischen Juni 2018 und Mai 2019. Umsatzzahlen zu Österreich nennt der US-Internethändler nicht.

Amazon ist in Österreich mit Abstand Marktführer im Onlinehandel. Die Website Amazon.at wurde bereits im Jahr 1999 gestartet. 2018 eröffnete der Internethändler das erste Verteilzentrum in Österreich in Großebersdorf (NÖ), im August 2020 folgt ein Standort in Wien-Liesing und im Februar 2021 einer in Wien-Simmering. Laut Medienberichten gibt es auch Planungen für ein Verteilzentrum in Klagenfurt. In Österreich hat Amazon wenig Konkurrenz. Die Österreichische Post hat im Jahr 2017 mit " shöpping.at " einen lokalen Online-Marktplatz gestartet. Zu einer großen Konkurrenz für Amazon hat sich die Plattform noch nicht entwickelt.